Hinweis zu Cookies
Die BMW Bank möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Mehr Informationen
Zum Online-Banking der BMW Bank Jetzt einloggen
BMW Financial Services

Ihr Servicecenter.

Mein Nachname hat sich geändert. Was ist zu tun?

Damit wir Ihre Namensänderung vermerken können, benötigen wir eine Kopie des Nachweisdokumentes über die Namensänderung. Dies kann z.B. eine Kopie der Heiratsurkunde, ein Auszug aus dem Familienstammbuch, eine Bescheinigung über die Namensänderung oder eine Partnerschaftsurkunde sein. Bitte beachten Sie, dass hieraus hervorgehen muss, welcher Name als Ehename / Name der Lebenspartnerschaft geführt wird bzw. wie der neue Name lautet.

Des Weiteren benötigen wir das Formular "Namensänderung" vollständig ausgefüllt sowohl mit Ihrer bisherigen als auch mit Ihrer aktuellen Unterschrift unterschrieben zurück. Senden Sie die Unterlagen bitte an die BMW Bank GmbH (BMW Bank GmbH, Kundenbetreuung Vermögensmanagement, 80787 München). Wir erledigen dann alles Weitere für Sie.

Hatten Sie bisher einen Freistellungsauftrag erteilt, dann bitten wir Sie nachstehende Hinweise zu beachten:

Beachten Sie bitte, dass bei Heirat / Eintragung einer Lebenspartnerschaft ein gemeinsamer Freistellungsauftrag für den Veranlagungszeitraum der Eheschließung / Eintragung einer Lebenspartnerschaft erteilt werden kann. In diesem Fall ist der Freistellungsauftrag mindestens in Höhe der Summe der Kapitalerträge, die bereits aufgrund der von den Ehegatten / Lebenspartnern einzeln erteilten Freistellungsaufträge vom Kapitalertragsteuerabzug freigestellt worden sind, zu erteilen. Die Summe der Kapitalerträge, die bereits aufgrund der einzeln erteilten Freistellungsaufträge vom Kapitalertragsteuerabzug freigestellt worden sind, wird auf das Freistellungsvolumen des gemeinsamen Freistellungsauftrags angerechnet.

Im Falle der Auflösung der Ehe / Lebenspartnerschaft oder bei dauerndem Getrenntleben haben Ehegatten / Lebenspartner im Jahr der Trennung noch ein gemeinsames Freistellungsvolumen. Sie können daher für das Kalenderjahr der Trennung auch für die Zeit nach der Trennung gemeinsame Freistellungsaufträge erteilen. Dies gilt sowohl für Gemeinschaftskonten als auch für nur auf den Namen eines der Ehegatten / Lebenspartner geführten Konten. Für Kalenderjahre, die auf das Kalenderjahr der Trennung folgen, dürfen nur auf den einzelnen Ehegatten / Lebenspartner bezogene Freistellungsaufträge erteilt werden. Es ist daher unbedingt erforderlich, dass Sie dann einen neuen Auftrag erteilen.

Nach oben